Syndicate
Site (RSS, Atom)
Contact
Weblog status
Total entries: 50
Last entry: 2016-10-17 22:22:03
Last updated: 2016-10-18 07:57:57
powered by vim, bash, cat, grep, sed, and nb 3.4.2

2011-05-21 09:37:23

Logging in der Konsole

Dieser Post zeigt ein paar Möglichkeiten, wie man Befehle oder Ausgaben in einer Shell-Session mitschneiden kann.

Der Befehl script erzeugt eine neue Shell, bei der alle Ein- und Ausgaben in eine Datei typescript geschrieben werden. Nach Verlassen der durch script gestarteten Shell kann man sich dieses Logfile anschauen. Allerdings ist dort jedes einzelne Zeichen aufgezeichnet, einschliesslich aller Steuerzeichen für Farben, für Zeilen Editierung (Backspace, Tab, Return etc). Wie man mittels vi dieses Log von Steuerzeichen befreit, würde diesen Beitrag sprengen.

Als Alternative kann man sich auch nur die Textausgabe von Programmen in ein Logfile packen. Hier ein Beispiel:

$ avscan -a . 2>&1 |tee -a log.avscan

Wenn man ein Logging mit Timestamp der einzelnen Zeilen braucht, kann man so etwas machen:

$ /opt/drweb/drweb -al . 2>&1 |tai64n |tee -a log.drweb
@400000004c5bbe8b1d775b9c Dr.Web (R) Scanner for Linux
@400000004c5bbe8b1e3010c4 Copyright (c) Igor Daniloff,

Das Tool tai64n gehört zu der Softwaresuite daemontools von Dan Bernstein. Hier fügt tai64n am Beginn jeder Zeile einen Timestamp @40000... ein. Lesen/konvertieren kann man das mit tai64nlocal, was den tai64n-Timestamp in lokale und human readable Zeit konvertiert:

$ tai64nlocal <log.drweb |tail -1
2010-08-06 09:43:03.225062500 2009_02_12-ftp.log.gz - Ok
$ 

Man kann sich den "Live-Stream" auch direkt bei der Ausgabe wieder konvertiert anzeigen lassen:

$ /opt/drweb/drweb -al . 2>&1 |tai64n \
  |tee -a log.drweb |tai64nlocal
2010-08-06 09:47:52.433362500 Dr.Web (R) Scanner for Linux
2010-08-06 09:47:52.433364500 Copyright (c) Igor Daniloff,

Wenn man mit sehr viel Daten bei der Ausgabe rechnet und vielleicht nur den letzten Teil haben möchte, dann kann man so eine Zeile nutzen:

$ /opt/drweb/drweb -al . 2>&1 |tee /dev/stderr \
  |multilog t s10000 n20 ./logdir

Diese Zeile zeigt die Programmausgabe kontinuierlich an und schreibt bis 20 maximal 10 KB große Logdateien in das Verzeichnis logdir. Das Tool multilog aus den daemontools hat ein eingebautes "logrotate". Auf diese Weise kann man die Menge der Logdaten begrenzen.


Posted by Frank W. Bergmann | Permanent link | File under: logging, shell